Führungskräfte der Kirche und Diakonie steuern ihre Organisationen in einer immer komplexer und dynamischer werdenden Umwelt. Mit Erfahrung und Qualifikation allein lassen sich diese Herausforderungen nicht bewältigen und die klassischen Versuche des Vereinfachens oder Zusammenlegens von Prozessen sind oftmals keine adäquaten Lösungen, um der Unübersichtlichkeit gerecht zu werden. Was benötigen gute Führungskräfte in komplexer werdenden Zeiten und was genau macht das Führen in Kirche und Diakonie komplex? Welche Hilfe zum Verstehen von Komplexität kann uns die moderne Soziologie geben und welche Konsequenzen hat dies für Kirche und Diakonie? Was bedeutet die Vielschichtigkeit der Veränderungsprozesse für die eigene Führungs- und Leitungsaufgabe und was braucht die Führungskraft selbst als Person? Was bedeutet Komplexität für den Arbeitsalltag der Mitarbeitenden und wie können wir sie gewinnen, entwickeln und halten?

Das Symposium „Führen zwischen Plan und Chaos. Komplexität als Führungsherausforderung für Kirche und Diakonie“ vom 15.11.-17.11.2017 im Ausgustinerkloster in Erfurt hat das Ziel, Komplexität zu sehen, zu deuten und auf organisatorischer und persönlicher Ebene bewältigbar zu machen. Dazu nutzen wir den kollegialen Austausch von Führungskräften aus Kirche und kirchlicher Wohlfahrt, lassen uns inspirieren durch den modernen soziologischen Blick von außen, lernen ein systemisches Führungskonzept kennen, gehen in konkrete Fallbesprechungen und kommen mit Führungscoachs ins Gespräch.

Die inhaltliche Arbeit ist eingebettet in ein interessantes kulturelles Programm mit einem kirchenhistorischen Stadtrundgang in Erfurt und einer szenischen Darstellung von Luthers Leben im Augustinerkloster.

Die Tagung richtet sich an alle Führungskräfte aller Entscheidungsebenen in Kirche und Diakonie.

Den Flyer finden Sie hier.

Annelies Bruhne

Annelies Bruhne

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising bei Evangelischer Verband Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA)
Annelies Bruhne
Share This