aus dem KDA Bremen:

seit dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza vor sechs Jahren hat die Diskussion um bessere Arbeitsbedingungen und Sicherheitsstandards in der Textilindustrie nicht aufgehört. Was muss passieren, damit transnationale Unternehmen aus dem Globalen Norden verantwortlich gemacht werden können für die Arbeitsbedingungen in ihren Tochter- und Zulieferbetrieben im Globalen Süden?
Dr. Miriam Saage-Maaß, arbeitet für das European Center for Constitutional and Human Rights e.V. (ECCHR), dessen Ziel es ist, Menschenrechte mit juristischen Mitteln durchzusetzen. Sie hat Geschädigte eines Fabrikbrands in Pakistan bei ihrer Klage gegen KiK vor dem Landgericht Düsseldorf vertreten.
Sie berichtet über den aktuellen Stand und wesentliche Entwicklungen im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte mit Fokus auf den Textilsektor (insbes. gesetzgeberische Entwicklung in Deutschland und Treaty on Business and Human Rights auf UN-Ebene)

Wann: 29. April 2019, 18 Uhr
Wo: Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5, 28195 Bremen

Nähere Informationen finden Sie hier.

Angela Haubrich

Teamassistentin bei Evangelischer Verband Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA)
Angela Haubrich