aus dem KDA Bremen:

„Der Zweite Weltkrieg hat die Welt nur zwei Jahrzehnte nach dem Ende des Ersten Weltkrieges erneut mit Gewalt und Leid übersät. Wieder war den Kirchen mehrheitlich die „Vaterlandsliebe“ wichtiger als die Friedensbotschaft der Bibel. Am Ende stand millionenfaches Leid – und eine so reuige wie lernwillige Christenheit, die zur Überzeugung gelangte: „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein!“  https://www.ekd.de/zweiter-weltkrieg-48245.htm

Der Deutsche Gewerkschaftsbund, das Bremer Friedensforum, Nordbremer Bürger gegen Krieg und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt veranstalten am Samstag um 12 Uhr eine Kundgebung auf dem Marktplatz. Wir wollen nicht vergessen, das vor 80 Jahren von Deutschland aus, das polnische Volk überfallen und die ganze Welt in einen verheerenden Krieg gezogen wurde.
Ich lade Sie/ Euch herzlich ein, mit uns zusammen, Gesicht zu zeigen für Demokratie, Frieden und Freiheit!

Herzlich
Inge Danielzick
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt Ltg.
Arbeit und Zukunft e.V. GF im forum Kirche

Weitere Informationen finden Sie hier