Der KWA Bundesausschuss „Arbeit und Technik (AuT)“ hat sich bereits unter seinem vormaligen Titel „Humanisierung und Neue Technologien (HuNT)“ mit den Themenfeldern Innovationen und Transformationen der Arbeitswelt befasst. Seinem Selbstverständnis nach leistet der Bundesausschuss AuT die exemplarische Reflexion solcher Wandlungs- und Veränderungsprozesse hinsichtlich ihrer Folgen für Menschen, für die Gestaltung ihrer Arbeit sowie auch die Gesellschaft insgesamt.

Dabei standen seit 2015 Fragen der Digitalisierung im Mittelpunkt der Ausschuss-Arbeit. Die Veröffentlichung „Arbeitswelt 4.0. Thesen des KDA-Bundesauschusses Arbeit und Technik (2017)“ bildet eine erste Dokumentation von Gedanken und Einsichten. Darüber hinaus haben mehrere Mitglieder des Ausschusses am Themenheft „App in die Zukunft. Den digitalen Wandel gestalten (2018)“ mitgewirkt. Seit Februar 2020 liegt ein Thesenpapier mit dem Titel „Digitalisierung in der Pflege. Eine Fortschreibung des Thesenpapiers ‚Arbeitswelt 4.0‘“ vor. Dieses versteht sich als Werkstattbericht eines zweijährigen Projekts, in dem es um die Auswirkungen von digitaler Technik und künstlicher Intelligenz auf ambulante und stationäre Pflege ging.

Zu den Veröffentlichungen

Arbeitsformen

  • Aktuell: Dreimal jährlich für je drei Tage Ausschusssitzungen: Betriebsbesuche, Experteninterviews, interne Reflexion (2021: Erprobungsphase, zweimal jährlich)
  • Recherche der Ausschussmitglieder in den Landesverbänden
  • Nach Bedarf Video- und Telefonkonferenzen zur redaktionellen Arbeit 

Kontakt:

Nicole Beckmann, Landeskirche Kurhessen-Waldeck, nicole.beckmann@ekkw.de
Heike Miehe, Landeskirche Hessen Nassau, h.miehe@zgv.info

Eine Zusammenfassung können Sie hier als PDF AuT herunterladen.

Angela Haubrich