aus dem KDA Bremen:
Um das 1,5°C-Klimaziel zu erreichen, muss ein ambitionierter und sozial gerechter ökologischer Wandel erfolgen. Dazu gehören zum Beispiel eine beherzte Verkehrswende mit einer massiven Stärkung des Fahrrad-, Fuß- und Nahverkehrs sowie ein neuer Schub für die Energiewende, etwa beim Solarstrom und der Wärmedämmung von Gebäuden. Die Enquetekommission zum Klimaschutz soll Vorschläge für die Bremer Landesregierung erarbeiten, mit welchen Maßnahmen Bremen seine Klimaziele erreichen kann. In der Kommission sitzen Bremer Politiker*innen, Wissenschaftler*innen sowie weitere gesellschaftliche Akteure Bremens.
Nach einer Initiative des Projektes „Bremen erneuerbar“ erarbeitet ein breites Bündnis von Bremer Umwelt- und Entwicklungsorganisationen ein Papier mit Forderungen an die Enquete-kommission. Darin unterstreichen die NGOs die Notwendigkeit, zu einer raschen Umsetzung ambitionierter Maßnahmen zu kommen, um einen sozial gerechten und ökologischen Umbau Bremens zu erreichen.

An diesem Abend wird der klimapolitische Sprecher der CDU-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft und Vorsitzende der Klima-Enquetekommission, Martin Michalik,  Rede und Antwort stehen. Im Gespräch berichtet er, wie der aktuelle Stand der Arbeit in der Enquetekommission ist und wie es gerade in Zeiten der Corona-Pandemie mit dem Klimaschutz in Bremen weitergehen könnte.
Moderiert wird die Veranstaltung von Jonas Daldrup, Projektleiter „Bremen erneuerbar“ bei denkhausbremen e.V., der auch die Arbeiten zum Forderungspapier der NGOs mit koordiniert.
Aufgrund von Corona findet die Veranstaltung online statt. Anmeldung per E Mail an veranstaltung@denkhausbremen.de, Anfang Dezember erhalten alle Teilnehmenden die Zugangsdaten.

Link zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/446664376299084

Kontakt:

Ingeborg Mehser
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Forum Kirche, Hollerallee 75, 28209 Bremen,
0421/346 15 23
Ingeborg.Mehser@kirche-bremen.de



                         
Angela Haubrich