aus dem KDA Hannover:

am 19. April lädt der KDA Hannover zu einem weiteren Gespräch in der Reihe: „Selbst schuld?! – Scheitern in unternehmerischer Verantwortung“ ein. Diesmal ist Bert Overlack unser Gast.

Bert Overlack leitete 13 Jahre lang erfolgreich ein marktführendes Unternehmen in der Möbelzuliefer- und Holzwerkstoffindustrie – bis der Absatzmarkt radikal zurückging und es zur Insolvenz kam. Heute fühlt er sich von der Krise gestärkt. Ohne diese authentische Erfahrung könnte er Unternehmer:innen bei der Krisenprävention, Krisenbewältigung und bei einem Restart nicht auf Augenhöhe und mit der ihm eigenen Empathie begleiten.
Seine Erfahrungen hat er in dem Buch „FuckUp“ beschrieben. Das Buch ist keine theoretisch-abstrakte Abhandlung, es spiegelt das Leben von Bert Overlack wider. Es ist ein persönliches Buch und für viele Leser:innen sicher nah an der schmerzhaften Realität. Er äußert sich über Erfahrung und Wahrnehmung in der Insolvenz, insbesondere über soziale, psychische und materielle Verluste. Er beschreibt Schuldgefühle, Ängste, Zweifel. Aber auch Veränderungen mit neuen Perspektiven kommen zur Sprache. Sein Fazit: Das Scheitern ist besser als sein Ruf. Jede Niederlage birgt im Kern allerdings vor allem auch künftigen Erfolg.
Bitte melden Sie sich unter diesem Link an:
Wir freuen uns auf das Gespräch und die anschließende Diskussion.
Kontakt:
Pastor Dr. Matthias Jung
Landessozialpfarrer
Leiter des Fachbereichs Kirche. Wirtschaft. Arbeitswelt
Haus kirchlicher Dienste
der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Archivstr. 3
30169 Hannover
Angela Haubrich