Kirchliche “Coworking Spaces” als Chance für den ländlichen Raum – aus dem KDA der Nordkirche:

Teil 1: Einführung und Grundlagen

Immer mehr Menschen entdecken das mobile Arbeiten für sich. Sie wollen nicht jeden Tag ins Büro pendeln, aber auch nicht allein im Homeoffice sitzen. Sie suchen Orte, an denen sie konzentriert arbeiten können und zugleich Teil einer Gemeinschaft sind. Das Konzept der “Coworking Spaces” hat sich bereits an vielen Orten bewährt. Könnte es auch für Kirche und Diakonie interessant sein? Welche Chancen und Herausforderungen sind damit verbunden? Wie fängt man es an?

Zielgruppe
Vertreter*innen aus Kirchengemeinden und Propsteien, Diakonie, Bau- und Liegenschaftsverwaltung des Kirchenkreises, Synodale, sonstige Interessierte

Referent*innen/Podium
Ulrich Bähr (Geschäftsführender Vorstand CoWorkLand eG, Kiel)
Prof. Dr. Henning Bombeck (Schule der Landentwicklung MV, Rostock)
Daniel Paulus (Diakon, Space Kairos 13, Karlsruhe)

Kosten
Die Teilnahme ist kostenlos.

Besonderheit
Die Veranstaltung wird durch das “Forum ländliche Entwicklung” gefördert.
Die Veranstaltung ist in zwei Teile gegliedert. Teil 2: Praxisberatung findet statt am Mittwoch, 09.06.2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr.

Ansprechpartner:
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an Jürgen Kehnscherper,  juergen.kehnscherper@kda.nordkirche.de

Materialien
Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier.

+++Achtung+++
Alternativer Termin zur Einführung in das Thema „Kirchliches Coworking“: Freitag, 11. Juni, 9:30 – 12:00 Uhr (Veranstalter: KDA, Christian Jensen Kolleg und ZMÖ) Anmeldung, Nachfragen und Zusendung des Zoom-Links für den 11. Juni: monika.neht@kda.nordkirche.de

Beitragsfoto: Pixabay, Tumisu