Wortmeldung Juni 2021 aus dem Kirchlichen Dienst Hannovers und Oldenburgs:

Humor todernst

Wer will sie wirklich noch sehen: Die Bilder vom Covid-Virus? Wir vom KDA haben sie von Grafikkünstler Benjamin Petersen zu aktuellen Themen frech in Szene setzen lassen: Corona wirkt wie ein Kontrastmittel, das schonungslos Schwächen aufzeigt, ein unerbittlicher Lehrmeister über alle Grenzen. Es krankt an vielen Ecken. Besonders dort, wo die Pflegeberufe in den Blick kommen.

Dr. Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats, stellt am 28. April bei einer Veranstaltung der Robert Bosch Stiftung zum Projekt „360 Grad Pflege“ schonungslos fest:

„Die Pflege in Deutschland befindet sich in einer existenziellen Krise.“ 40 Prozent der Beschäftigten – also ungefähr 500.000 Fachkräfte – würden in den nächsten zwölf Jahren rentenbedingt ausscheiden.

Ein Drittel der Pflegekräfte denkt laut Umfragen daran, den Beruf zu wechseln. Verbände warnen schon lange vor dem Pflegexit – „leider ungehört“. Der langersehnte allgemeinverbindliche Flächentarifvertrag in der Pflege ist auf den letzten Metern gescheitert: So missachten weiterhin einige Anbieter den Einsatz und die Leistung ihrer Mitarbeitenden.

Wie kann es besser gehen?

Das Beispiel vom barmherzigen Samariter, das Jesus erzählt, zeigt ein verantwortungsvolles Miteinander (Lukas 10,25-37): Ein Fremder findet einen geschundenen Menschen, versorgt ihn zunächst selbst und lässt ihn dann weiter auf eigene Rechnung pflegen. Er ist bereit, noch mehr zu zahlen, falls das Geld nicht ausreicht, das er selbstlos zur Verfügung stellt. Er ist bereit zum Opfer: Ihn bestimmt eine unvorstellbare innere Freiheit zur Hilfe. Verantwortung, Hoffnung und Liebe brechen sich darin Bahn. Jesus zeigt mir, welche Konsequenzen mein Glaube haben kann. Wenn er mein Leben bestimmt, kann mir auch das Wohl meines Mitmenschen nicht egal sein.

Hier können sie die Wortmeldung Juni 2021 weiterlesen.

Autor/Kontakt:
Peer Schladebusch, Pastor für Führungskräfte der Wirtschaft, Spiritual Consulting, schladebusch@kirchliche-dienste.de

 

Corona wirkt als Brandbeschleuniger, Corona bündelt wie ein Brennglas – die Covid-19-Pandemie und der Erreger werden mit vielen bildhaften Beschreibungen versehen, um greifbar zu machen, wie tief die gesellschaftlichen Veränderungen wirken.

Während einer Video-Teambesprechung im vergangenen Jahr benutze die KDA-Referentin Laura Rinderspacher den Begriff „Kontrastmittel“ und brachte damit einen gedanklichen Prozess im KDA in Gang. KDA-Referent Benjamin Sadler hatte die Idee, die Viren themenbezogen herausfordernd darzustellen. Seitdem sammelt der KDA Beiträge aus verschiedenen Bereichen. Mit diesem Link gelangen Sie direkt auf die Seite: https://kontrastmittelcorona.de/

Beitragsfoto: Pixabay, Engine Akyurt