Der KDA der Nordkirche  lädt zu folgender Online-Veranstaltung ein:
Dienstag 24. August 2021 | 19.00 – 21.00 Uhr | Online
Arbeitsausbeutung in Zeiten von Corona – die paradoxen Auswirkungen der Pandemie auf die Situation von mobilen EU-Bürger*innen

Die Pandemie hat Arbeitsbereiche sichtbarer gemacht, die bisher nur am Rande Beachtung fanden: die Ausbeutung von Menschen – viele davon aus EU-Ländern – zum Beispiel in Schlachthöfen, der Landwirtschaft oder auf dem Bau. Gesetzesänderungen zu Beginn des Jahres sollten die Rechte von Betroffenen stärken und Ausbeutung verhindern. Was hat sich seitdem getan und was bräuchte es noch?

Die Regisseurin Yulia Lokshina hat sich mit einem sehenswerten und preisgekrönten Film mit der Situation osteuropäischer Beschäftigter in der Fleischindustrie auseinandergesetzt. Interessierte an der Diskussionsveranstaltung am 24.08.  erhalten nach erfolgter Anmeldung die Zugangsdaten sowohl zur  Online-Veranstaltung sowie einen Link zum Film.  Dieser kann vorab als Stream angeschaut werden.

Anmeldung über: anmeldung@kda.nordkirche.de. Anmeldeschluss ist der 20.8.2021

Am 24.08. diskutieren: Yulia Lokshina, Regisseurin, Doinita Grosu,  Sozialarbeiterin und und Koordinatorin des Deutsch-Rumänischen Studiengangs für Soziale Arbeit an der Universität Cottbus; Abriel Schieffelers, Referentin für Migration und soziale Inklusion bei Eurodiaconia, Brüssel, einem europäischem Netzwerk von Kirche und christlichen Nichtregierungsorganisationen und Matthias Brümmer, Geschäftsführer der NGG Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in der Region Oldenburg/Ostfriesland

Die Veranstaltung ist eine Kooperationsveranstaltung des KDA der Nordkirche mit der Diakonie Hamburg und der Lawaetzstiftung. Sie findet im Rahmen der Woche Zu-Recht-kommen-org. statt, die sich mit Migration, Flucht und Asyl auseinandersetzt.

Den Flyer zu der Veranstaltung finden Sie hier: PDF

Heike Riemann
KDA der Evangelisch-Lutherischen Kirche
in Norddeutschland
Referentin, Regionsverantwortliche Hamburg

Hölertwiete 5 | 21073 Hamburg
Tel.: 040 519000942
E-Mail