Wir haben Angst vor der vielen Gewalt
die allenthalben durch unsere Tage schwappt
und die nicht nur auf den Straßen stattfindet
sondern auch unsere Herzen vergiftet
Sie hat viele Gesichter, die Gewalt!

Gewalt erzeugt Gegengewalt – nie war das anders
Wir versuchen die eine Gewalt mit der anderen aufzuhalten
und erreichen nur noch mehr Gewalt
und dann denken wir: „Es war wohl noch nicht genug“…

Und so treiben sie an, die Spirale nach unten –
hin in Unsicherheit und Angst und Misstrauen
gegen letztlich alles und jeden

Und dann rufen wir nach der Polizei, die soll uns schützen,
weil wir noch mehr Angst haben
vor letztlich allem und jedem

Dieses Denken ist ein Energiefresser!

Weil wir immer an den Möglichkeiten der Lösung vorbeistolpern
Weil wir nicht ernsthaft fragen, wo Gewalt ihre Ursache hat
Weil viele von uns vorschnell auf die fahrenden Züge aufspringen,
die von denen gesteuert werden und angeheizt,
die glauben, die vermeintliche Ursache zu kennen…

Sie schaffen aber nur Feindbilder!
Eine angemessene Analyse bleiben sie schuldig
während sie weiter ihre alten Parolen rufen,
die unser Land schon einmal fast in den Untergang geführt haben

Manchmal rufen sie auch neue Parolen
und führen uns damit in die Irre…

Ihr Denken aber ist das gleiche geblieben:
Es führt weit weg von Mitmenschlichkeit und Toleranz
Viele folgen bereits diesem gefährlichen Weg und hinterfragen ihn nicht…
Sie möchten so gerne glauben,
dass es einfache Lösungen gibt gegen die Ursachen von Gewalt
Aber es gibt sie nicht – weder auf der Straße, noch im Herzen!

Deshalb brauchen wir alle Energie,
damit wir nicht dem Schwarz-Weiß-Denken anheim fallen

Wir brauchen alle Energie, um zu fruchtbaren Lösungen zu gelangen
Wir brauchen all unsere Energie – um unser Zusammenleben zu schützen und zu gestalten
Um miteinander zu reden – über die Probleme, die wir miteinander und mit der Welt haben
Um einander kennen zu lernen – über alle Nationalitäten und Religionen hinweg oder durch sie hindurch
Um uns einander zu öffnen – in der gemeinsamen Suche nach den Ursachen
Wir brauchen unsere Energie, um einander zu helfen – denn jede Nation und jede Religion leidet unter ihren extremistischen Auswüchsen
Wir brauchen unsere Energie, um einander Sicherheit zu gewähren – in unserer Stadt und anderswo
Um einander die Ängste zu nehmen, weil die uns krank machen – jede*n von uns, unsere Familien, unsere Gesellschaft, die ganze Welt

Wir brauchen unsere Energie für die Erhaltung des Friedens und der Freundlichkeit!
Weil wir in Frieden und Freundlichkeit miteinander leben wollen – hier und anderswo!
Ohne Angst vor Gewalt!
Und ohne Hass im Herzen –
weil der alles Gute in dieser Welt verhindert…

Friede sei mit uns allen!

—–

„Werbung“ ist ein Prosatext von Martina Spohr aus dem Jahr 2014, der Beginn der Pegida-Demonstrationen

Martina Spohr
Bildungsreferentin Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales der EKKW
Tel: 0561 7036948
E-Mail

Annelies Bruhne

Annelies Bruhne

Referentin für Europa und Wirtschaft bei Evangelischer Verband Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA)
Annelies Bruhne