EUROPA

Europa-Projekte

Schnittstellen zu europäischen Akteuren und Netzwerken wollen gepflegt sein: Der KWA engagiert sich zunehmend auch jenseits der Grenzen seiner landeskirchlichen Mitglieder. Beispielsweise durch Beteiliigung an EU-Konsultationen, durch Kompetenz- und Kontaktaufbau zur Anbahnung von EU-Projekten im Rahmen der aktuellen EU-Förderperiode. Weiterhin sind wird innerhalb der Conference of European Churches (CEC) im Netzwerk Church Action on Labour and Life (CALL) vertreten (s.u.), arbeiten eng mit dem EKD Büro in Brüssel und der European Sunday Alliance zusammen und kooperieren mit weiteren europäisch orientierten Initiativen und Netzwerken.

zu den Europa-Projekten

Europa-Ausschuss

An vielen Stellen hat die öffentliche Verantwortung der Kirchen auch eine europapolitische Dimension. Daher beschäftigt sich im KWA ein Bundesauschuss mit europapolitischen Themen. Unter dem Leitwort „Nur ein soziales Europa ist ein zukunftsfähiges Europa“ bringt der Europaausschuss die Frage der sozialen Gerechtigkeit in Europa verstärkt in Diskussionen und Debatten ein.

zum Europa-Ausschuss

Europa-Projekte

Schnittstellen zu europäischen Akteuren und Netzwerken wollen gepflegt sein: der KWA engagiert sich zunehmend auch jenseits der Grenzen seiner landeskirchlichen Mitglieder. Beispielsweise durch Beteiliigung an EU-Konsultationen, durch Kompetenz- und Kontaktaufbau zur Anbahnung von EU-Projekten im Rahmen der aktuellen EU-Förderperiode. Weiterhin sind wird innerhalb der Conference of European Churches (CEC) im Netzwerk Church Action on Labour and Life (CALL) vertreten (s.u.), arbeiten eng mit dem EKD Büro in Brüssel und der European Sunday Alliance zusammen und kooperieren mit weiteren europäisch orientierten Initiativen und Netzwerken.

Themen

Zu unseren aktuellen Projekten gehören:

  • Kompetenzentwicklung bei europäischen Fördermitteln und Identifizierung passender Projektvorhaben und Kooperationspartner auf europäischer Ebene.
  • Koordinierung der Beteiligung an Europäischen Konsultationen zu Themen des Verbandes.
  • Aufbau europäischer Kontakte und Kooperationen zu bestehenden Themen im Verband (z.B. Sonntagsschutz)

Verantwortlich

  • Annelies Bruhne

Kontakt

Annelies Bruhne
Referentin für Wirtschaft und Europa

KWA
Arnswaldtstraße 6
30159 Hannover
Telefon: 0511 473877 14
E-Mail

Partnerschaft ist mehr als Handel: Die EU-Afrika Strategie auf dem Prüfstand

Partnerschaft ist mehr als Handel: Die EU-Afrika Strategie auf dem PrüfstandIm Frühjahr 2020 hat die Europäische Union ihre neue EU-Afrika-Strategie vorgestellt. Neben einer breit angelegten Infrastrukturoffensive, als Gegengewicht zu chinesischen Aktivitäten, sollen die bei vielen afrikanischen Staaten keineswegs beliebten Wirtschaftspartnerschaftsabkommen einen zentralen Baustein der Partnerschaft bilden.

CALL Talks #5 “Gender Equality through Digitalization”

Church Action on Labour and Life is continuing its series of webinars titled CALL Talks, focusing on the “Wellbeing of Digitalized Societies and the Workplace”. On 11 October, CALL Talk #5 will look at “Gender Equality through Digitalization”. With: Prof. Aysel Yollu-Tok, Germany Professor of Economics, in particular, Social and Economic Policy Director of the Harriet Taylor Mill Institute for Economics and Gender Studies. There will be an open Q&A session after the presentation.
Moderator of the meeting: Albrecht Knoch, coordinator of the CALL Network

Für ein soziales Europa in und nach der Corona-Krise und über die Wichtigkeit funktionierender sozialer Sicherungssysteme

Die Pandemie zeigt wie unter einem Brennglas, wo die Stärken und die Schwächen unserer Gesellschaften, von Politik und Kirchen, liegen.

Solidarität von Einzelnen in der direkten Nachbarschaft oder in den Ortschaften und Gemeinden wird weiterhin ohne großes Aufheben gelebt. Die Solidarität von medizinisch oder pflegerisch Tätigen reicht weit über die persönlichen Belastungsgrenzen hinaus und die Regierungen bringen Hilfsprogramme auf den Weg, um Betriebe und Strukturen durch die Krise zu bringen. Auch die Europäische Union hat es geschafft, die „sparsamen Vier“ zu überzeugen, dass in dieser Situation nur gemeinsame Schulden eine finanzielle Solidarität innerhalb des Staatenbunds ermöglichen.

Europa-Ausschuss

KWA-Bundesausschuss

An vielen Stellen hat die öffentliche Verantwortung der Kirchen auch eine europapolitische Dimension. Daher beschäftigt sich im KWA ein Bundesauschuss mit europapolitischen Themen. Unter dem Leitwort „Nur ein soziales Europa ist ein zukunftsfähiges Europa“ bringt der Europaausschuss die Frage der sozialen Gerechtigkeit in Europa verstärkt in Diskussionen und Debatten ein. Der Europaausschuss entsendet auch eine:n Vertreter:in in das europäische Netzwerk Church Action on Labour and Life (CALL) der Konferenz europäischer Kirchen (KEK).

Themen

Zu unseren aktuellen Projekten gehören:

  • Ein Blog zu Europa, in dem wir uns zu relevanten europapolitischen Themen äußern, die uns auch in unserer Arbeit im Verband beschäftigen. Zum Blog geht es hier.
  • Die Reihe CALL Webinars zum Thema „Wellbeing of Digitalized Societes and Work Place“. Mehr Infos zum Netzwerk CALL und den CALL-Webinars findet sich hier.
  • Unterstützung des KWA-Verbandes beim Thema „EU-Fördermittel“.

Mitglieder

  • Dr. Julia Dinkel
  • Benjamin Sadler
  • Albrecht Knoch

Kontakt

Dr. Julia Dinkel  

Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung
Albert-Schweitzer-Str. 113–115
55128 Mainz
Tel: 06131 28744-55
E-Mail

Benjamin Sadler

Referent für den kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt in der Wirtschaftsregion Osnabrück
Arndtstr. 19
49080 Osnabrück
Telefon 0541 5054 133
E-Mail

 

 

 

Albrecht Knoch

Wirtschafts- und Sozialpfarrer
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt – Prälatur Ulm
Fachdienst der Evangelischen Akademie Bad Boll
Grüner Hof 1
89073 Ulm
Tel: 0731 1538571
E-Mail

Für das Call- Netzwerk

Beiträge zum Thema Europa

CALL Talks #5 “Gender Equality through Digitalization”

CALL Talks #5 “Gender Equality through Digitalization”

Church Action on Labour and Life is continuing its series of webinars titled CALL Talks, focusing on the “Wellbeing of Digitalized Societies and the Workplace”. On 11 October, CALL Talk #5 will look at “Gender Equality through Digitalization”. With: Prof. Aysel Yollu-Tok, Germany Professor of Economics, in particular, Social and Economic Policy Director of the Harriet Taylor Mill Institute for Economics and Gender Studies. There will be an open Q&A session after the presentation.
Moderator of the meeting: Albrecht Knoch, coordinator of the CALL Network

mehr lesen
Für ein soziales Europa in und nach der Corona-Krise und über die Wichtigkeit funktionierender sozialer Sicherungssysteme

Für ein soziales Europa in und nach der Corona-Krise und über die Wichtigkeit funktionierender sozialer Sicherungssysteme

Die Pandemie zeigt wie unter einem Brennglas, wo die Stärken und die Schwächen unserer Gesellschaften, von Politik und Kirchen, liegen.

Solidarität von Einzelnen in der direkten Nachbarschaft oder in den Ortschaften und Gemeinden wird weiterhin ohne großes Aufheben gelebt. Die Solidarität von medizinisch oder pflegerisch Tätigen reicht weit über die persönlichen Belastungsgrenzen hinaus und die Regierungen bringen Hilfsprogramme auf den Weg, um Betriebe und Strukturen durch die Krise zu bringen. Auch die Europäische Union hat es geschafft, die „sparsamen Vier“ zu überzeugen, dass in dieser Situation nur gemeinsame Schulden eine finanzielle Solidarität innerhalb des Staatenbunds ermöglichen.

mehr lesen
PRESSEMITTEILUNG: Nur ein soziales Europa ist ein zukunftsfähiges Europa

PRESSEMITTEILUNG: Nur ein soziales Europa ist ein zukunftsfähiges Europa

„Die Bereiche Pflege, Fleischindustrie oder Erntehilfe sind ohne Arbeitskräfte aus anderen europäischen Ländern in Deutschland kaum mehr denkbar. Die Freiheit, innerhalb der EU zu arbeiten, wird zurecht genutzt. Leider aber werden Menschen auch viel zu oft ausgenutzt – das muss sich ändern. Keine halben Sachen mehr bei sozialen Rechten in Europa“, so Gudrun Nolte, Vorsitzende des Evangelischen Verbandes Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt (KWA) im Vorfeld des Sozialgipfels in Porto vom 07.-08. Mai 2021 und anlässlich des Europatages am 09. Mai 2021.

mehr lesen
Europa-Blog: Sonntags frei – die europäische Perspektive

Europa-Blog: Sonntags frei – die europäische Perspektive

Immer wieder geht es in aktuellen Diskussionen auch um den Sonntag. Denn jeder und jede hat etwas mit ihm vor: Familienzeit, Freunde wiedersehen (oder aktuell zumindest die Vorfreude darauf auskosten), ein Ausflug in die Natur, Musik hören, Gottesdienst besuchen – oder einkaufen. Einkaufen geht nämlich am Sonntag dort, wo in den Bundesländern in Deutschland die Regelungen gesetzeskonform angewendet werden. Bei dem begründeten Verdacht, dass dieses nicht gesetzeskonform passiert – in der Regel sind das Öffnungen ohne erforderlichen Anlassbezug – , setzen wir uns von der Allianz für den freien Sonntag dafür ein, dass nicht zulässige Öffnungen auch nicht stattfinden

mehr lesen
Post-Cotonou und die europäische Afrikapolitik

Post-Cotonou und die europäische Afrikapolitik

Das Cotonou-Abkommen zwischen AKP-Staaten und der Europäischen Union wurde 2010 mit dem Ziel unterzeichnet, die Armut in den Staaten zu bekämpfen und beziehungsweise indem ihre Wirtschaft in den globalisierten Waren- und Dienstleistungshandel integriert wird.

mehr lesen
Europa-Blog: Verbundenheit braucht Begegnung

Europa-Blog: Verbundenheit braucht Begegnung

Im August saß ich bei 35 Grad in Katerini in der „Sozialen Bibliothek“ des ehrenamtlichen Projekts „O topos mou“ in Katerini, sechzig Kilometer westlich von Thessaloniki, in Sichtweite des Olymp. Ich nahm die letzten Korrekturen an meinem neuen Buch vor, während nebenan in der „Solidarischen Apotheke“ sieben junge Frauen und Männer aus der Ev. Jugend Hannover Medikamente sortierten.

mehr lesen
Migration, Flucht, Moria: Verantwortung liegt näher als wir denken

Migration, Flucht, Moria: Verantwortung liegt näher als wir denken

Aktuell fällt es nicht leicht, das Positive an der Europäischen Union zu sehen und das Narrativ einer Staatengemeinschaft zu verteidigen, die für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte stehen will. Die EU wird zu Recht kritisiert, nicht angemessen auf die Fragen von Flucht, Migration und Asyl antworten zu können.

mehr lesen