Arbeit und Technik (AuT)

KWA-Bundesausschuss

Der KWA Bundesausschuss „Arbeit und Technik (AuT)“ hat sich bereits unter seinem vormaligen Titel „Humanisierung und Neue Technologien (HuNT)“ mit den Themenfeldern Innovationen und Transformationen der Arbeitswelt befasst. Seinem Selbstverständnis nach leistet der Bundesausschuss AuT die exemplarische Reflexion solcher Wandlungs- und Veränderungsprozesse hinsichtlich ihrer Folgen für Menschen, für die Gestaltung ihrer Arbeit sowie auch die Gesellschaft insgesamt.

Dabei standen seit 2015 Fragen der Digitalisierung im Mittelpunkt der Ausschuss-Arbeit. Die Veröffentlichung „Arbeitswelt 4.0. Thesen des KDA-Bundesauschusses Arbeit und Technik (2017)“ bildet eine erste Dokumentation von Gedanken und Einsichten. Darüber hinaus haben mehrere Mitglieder des Ausschusses am Themenheft „App in die Zukunft. Den digitalen Wandel gestalten (2018)“ mitgewirkt. Seit Februar 2020 liegt ein Thesenpapier mit dem Titel „Digitalisierung in der Pflege. Eine Fortschreibung des Thesenpapiers ‚Arbeitswelt 4.0‘“ vor. Dieses versteht sich als Werkstattbericht eines zweijährigen Projekts, in dem es um die Auswirkungen von digitaler Technik und künstlicher Intelligenz auf ambulante und stationäre Pflege ging.

Die Arbeit im Bundesausschuss 2017 bis 2019

Der KWA Bundesausschuss „Arbeit und Technik (AuT)“ hat sich bereits unter seinem vormaligen Titel „Humanisierung und Neue Technologien (HuNT)“ mit den Themenfeldern Innovationen und Transformationen der Arbeitswelt befasst. Seinem Selbstverständnis nach leistet der Bundesausschuss AuT die exemplarische Reflexion solcher Wandlungs- und Veränderungsprozesse hinsichtlich ihrer Folgen für Menschen, für die Gestaltung ihrer Arbeit sowie auch die Gesellschaft insgesamt.

Dabei standen seit 2015 Fragen der Digitalisierung im Mittelpunkt der Ausschuss-Arbeit. Die Veröffentlichung „Arbeitswelt 4.0. Thesen des KDA-Bundesauschusses Arbeit und Technik (2017)“ bildet eine erste Dokumentation von Gedanken und Einsichten. Darüber hinaus haben mehrere Mitglieder des Ausschusses am Themenheft „App in die Zukunft. Den digitalen Wandel gestalten (2018)“ mitgewirkt. Seit Februar 2020 liegt ein Thesenpapier mit dem Titel „Digitalisierung in der Pflege. Eine Fortschreibung des Thesenpapiers ‚Arbeitswelt 4.0‘“ vor. Dieses versteht sich als Werkstattbericht eines zweijährigen Projekts, in dem es um die Auswirkungen von digitaler Technik und künstlicher Intelligenz auf ambulante und stationäre Pflege ging.

Arbeitsformen

  • Aktuell: Dreimal jährlich für je drei Tage Ausschusssitzungen: Betriebsbesuche, Experteninterviews, interne Reflexion (2021: Erprobungsphase, zweimal jährlich)
  • Recherche der Ausschussmitglieder in den Landesverbänden
  • Nach Bedarf Video- und Telefonkonferenzen zur redaktionellen Arbeit

Themen

Schwerpunktthema 2020: Transformation

  • Strukturwandel – Planetare Grenzen – Digitalisierung – Demografischer Wandel als Leitdimensionen von Transformationsprozessen
  • Fachkräftebedarf – Fachkräftemigration – Solidarität – Veränderung und Anreicherung von Berufsbildern

Mitglieder

  • Nicole Beckmann (Kurhessen-Waldeck)
  • Romeo Edel (Württemberg)
  • Nina Golf (Bayern)
  • Peter Grohme (Kurhessen-Waldeck)
  • Matthias Jung (Hannover)
  • Dr. Kathrin S. Kürzinger (Rheinland)
  • Heike Miehe (Hessen und Nassau)
  • Monika Neht (Nordkirche)
  • Rose Richter (Westfalen)

Kontakt

  • Nicole Beckmann, Landeskirche Kurhessen-Waldeck, E-Mail
  • Heike Miehe, Landeskirche Hessen Nassau, E-Mail

Beiträge zu den Themen Arbeit und Technik

App in die Zukunft – Themenheft 2018

App in die Zukunft – Themenheft 2018

Unser Themenheft 2018 setzt sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung auseinander. Wir möchten Ihnen damit einige Impulse und Denkanstöße geben. Für uns stehen nicht die technischen Möglichkeiten im Vordergrund, sondern die denkbaren Auswirkungen auf den Menschen in seiner Lebens- und Arbeitswelt. Uns ist wichtig, dass wir als Menschen nicht “verdigitalisiert” werden, sondern die Gestaltungshoheit behalten und mit unserer gottgegebenen Würde erkennbar bleiben. Digitalisierung muss dem Menschen in sinnvoller Weise dienen und nicht über ihn bestimmen.

mehr lesen
KDA-Themenheft 2015 „Der Arbeit ein gesundes Maß geben“

KDA-Themenheft 2015 „Der Arbeit ein gesundes Maß geben“

 „Macht Arbeit krank?“  – Diese Frage stellt sich aufgrund der Zunahme seelischer Belastungen und drastischer Steigerung psychischer Erkrankungen bei Arbeitnehmen­den, Führungskräften und Unternehmens­verantwortlichen. Für uns vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) ist diese Frage ein Anlass gewesen, genauer hinzuschauen, welche Bedingungen bei der Arbeit dazu führen, dass immer mehr Berufstätige von Burn-out und Depres­sio­nen betroffen sind.

mehr lesen
KDA Impulsheft 2009: Leiharbeit auf dem Prüfstand

KDA Impulsheft 2009: Leiharbeit auf dem Prüfstand

Durch die seit Herbst 2008 andauernde Finanzkrise und die folgende Rezession verlieren weit über 100.000 Arbeitnehmende ihren Arbeitsplatz. Als Erstes trifft es die Leiharbeitnehmenden. Der Fachausschuss „Humanisierung und neue Technik“ des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt der Evangelischen Kirche in Deutschland hat die Situation der Leiharbeitenden un­tersucht und fordert arbeitsrechtliche Änderungen.

mehr lesen