Ökumenisches Team startet Kampagne #sonntag2020

„Wie ist dein Sonntag 2020?“ fragen die Initiatoren der online-Aktion #sonntag2020, die im Juli gestartet wurde. Das ökumenische Team möchte wissen, wie Menschen die Sonntage während des Lockdowns und danach erlebt haben.

2019 hatten Pastor Stephan Eimterbäumer und Laura Rinderspacher vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (kda) der Hannoverschen Landeskirche, Timo Freudenberger von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Hildesheim und Pastor Gerhard Schridde von der Göttinger Citykirche St. Johannis die Kampagne für den freien Sonntag ins Leben gerufen. In diesem Jahr wird die Kampagne, auf Grund der Corona-Pandemie, digital fortgesetzt.

Videos über den Sonntag 2020

Die Initiatoren haben Interview-Videos gedreht. So erläutern unter anderem eine Lehrerin, eine Kneipenbesitzerin, ein Zeitforscher und Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ihre Sicht auf den freien Sonntag. Die Empfindungen sind durchaus verschieden. „Einige sagen: Das waren die schönsten Familiensonntage seit langem. Ohne Veranstaltungen“, berichtet Stephan Eimterbäumer. „Andere sagen, in der Zeit im Homeoffice sind Werktage und Sonntage oft verschwommen“, ergänzt Timo Freudenberger. Zu sehen sind die Videos hier.

Die Kampagne ist zum Mitmachen gedacht. Jeder kann den Initiatoren ein Handy-Video mit seinem Statement zum Sonntag 2020 schicken. Es soll nicht länger als eine Minute sein und wird vor der Veröffentlichung dann noch leicht bearbeitet. Ein Beispiel sieht man hier

Neben den Handy-Videos sind alle Interessierten dazu aufgerufen, in den Sozialen Medien ihre Kommentare und eigene Sonntagserlebnisse unter #sonntag2020 zu posten.Die Aktion findet man bei Facebook, Instagram und YouTube unter /sonntagsfrei.

Weitere Information zur Ation findet sich auf: www.sonntags-frei.de

Träger der Kampagne 2020 sind die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Diözesanverband Hildesheim, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (kda) der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers sowie die Göttinger Citykirche St. Johannis.

Foto: kda, Hannover

Angela Haubrich