Dritte bundesweite Initiativenkonferenz Fleischindustrie
Willkommen im neuen Fleischindustriezeitalter! „Wir werden weiter wachsam sein“

„Wir werden den Druck auf die Arbeitgeber hochhalten und weiter wachsam sein. Mehr als 100.000 Beschäftigte in der Fleischwirtschaft haben es verdient, dass sie zu fairen Bedingungen arbeiten.“ So hat Freddy Adjan, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), die „Initiativenkonferenz Fleischindustrie“ eröffnet. 100 Beteiligte von Gewerkschaften, Kirchen, Beratungsstellen wie „Faire Mobilität“, aus Wissenschaft, Politik und Initiativen haben auf der dritten, erstmals bundesweiten Konferenz, ihre Erfahrungen ausgetauscht und ihre weitere Zusammenarbeit abgestimmt.

Seit vielen Jahren engagieren sich die Beteiligten an der Seite von meist osteuropäischen Werkvertragsbeschäftigten, kennen deren Arbeitsleid und ihre zumeist unzumutbaren und teuren Unterkünfte. Auf ihren Druck und durch das Brennglas Corona hat die Bundesregierung das Arbeitsschutzkontrollgesetz mit dem Verbot von Werkverträgen seit Anfang 2021 auf den Weg gebracht. Veränderungen sind sichtbar. Mehrere Tausend Beschäftigte haben bereits neue Arbeitsverträge. Die Gewerkschaft NGG hat die Arbeitgeberverbände der Fleischindustrie aufgefordert, einen bundesweiten Tarifvertrag für die Branche abzuschließen, erste Sondierungen laufen.

Hier weiterlesen

Kontakt:

Heike Riemann, KWA (Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt)
heike.riemann@kda.nordkirche.de , 040 51 90 00 942, mobil: 0173 82 88 003

Beitragsbild: Pixabay, Andreas Lischka

 

Angela Haubrich