Die Idee des HDE, den Sonntag im Handel für den Rest von 2021 einfach mal abzuschaffen, stieß auf heftigen Widerstand. Dazu Gudrun Nolte, KWA-Vorsitzende: „Der KWA steht als Träger der Allianz für den freien Sonntag hinter der Stellungnahme von unserem Partnern von ver.di. Als Kirche achten wir darauf, dass das Dritte Gebot relevant für die Gesellschaft bleibt. Warum sollten wir auf den freien Sonntag verzichten, wenn sich dadurch doch nur eines ändert – nämlich, dass wir dann auch am Sonntag den Alltagszwängen und -problemen ausgesetzt sind, die wir schon unter der Woche haben. Einen klaren Kopf zu bekommen, alles mit etwas Abstand zu betrachten und Gott, sich selbst und Freunden zu begegnen – das hätten wir dann nicht mehr.“

Außerdem hat sich unser Ratsvorsitzender, Heinrich Bedford-Strom, in einer Videobotschaft dazu geäußert:

 

Auch Johannes Rehm, KDA Leiter Bayer, hat sein Unverständnis über diesen Vorstoß deutlich gemacht https://kda-bayern.de/rechtswidrig-und-unsinnig-kda-gegen-hde-forderung-die-sonntagsruhe-auszusetzen/

sowie Ralph Stroh, Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung: Argumentationshilfe mit sieben Impulsen zum Sonntagsschutz 

Die Stellungnahme im Namen der Sonntagsallianz/ver.di können Sie hier nachlesen: https://allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/ver-di-weist-generalangriff-auf-handelsbeschaeftigte-zurueck/

Kontakt:
Gudrun Nolte, KWA Vorsitzende, gudrun.nolte@kda.nordkirche.de