Der Titel des Magazins „Mittendrin am Rande“ für 2016 scheint irritiert – eigentlich müsste es doch heißen: Zusammenleben und Zusammenarbeiten!? Inge Danielzick vom KDA Bremen ist dieses aber für die politische und gesellschaftliche Realität im Augenblick viel zu stimmig. „In Europa wankt die Freiheit, die uns offene Grenzen gegeben hat, die Sicherheit, die durch Wirtschaft, Arbeit und Bildung zum unsichtbaren Gut geworden war und die Solidarität, die nicht nur gegenüber Geflüchteten in Griechenland sondern auch unter den Ländern aufgegeben wird. In Deutschland brennen Flüchtlingsunterkünfte, die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, und der Anteil prekärer Beschäftigung, die zu Altersarmut führt, steigt.“

Mit welchen Mitteln Bremer Akteure diesem begegnen, lesen Sie hier.

Share This